Kürbis-Süßkartoffelsuppe

ZUBEREITUNG

Step 1

Den Kürbis halbieren, waschen, entkernen, und in grobe Stücke schneiden.
Süßkartoffeln, Zwiebel und Knoblauch schälen und in grobe Stücke schneiden.
Sellerie in Scheiben schneiden.

Step 2

In einem Topf das Ghee oder Öl erhitzen und die Gewürze darin kurz anrösten. Das Tomatenmark und die Currypaste mit anrösten, dann die  Zwiebel sowie den Knoblauch dazugeben und bei mittlerer Hitze ca.  2 Minuten glasig dünsten.
Ingwer, Chili, Kürbis und Süßkartoffeln dazugeben und noch mal alles zusammen gut anrösten.
Ständig umrühren damit nichts anbrennt.
Im Anschluss mit der Gemüsebrühe ablöschen, den Kurkuma dazugeben und alles ca. 15-20 Minuten kochen lassen.

Step 3

Nach ca. 15-20 Minuten die Suppe gut durchpürieren und mit Muskatnuss, Salz & Pfeffer abschmecken.
Gerne auch mit einem Schuss Zitronensaft oder Organgensaft, alternativ mit einem Schuss Balsamico abschmecken.

Step 4

Für das Topping habe ich Kürbiskerne und frischen Koriander genommen. Zusätzlich ein bissel Kürbiskernöl.
Das schaut super aus und ist sehr gesund.

TIPPS FÜR DOSHAS

Kürbis ist Vata-regulierend und erdend. Die Süßkartoffeln schenken außerdem jede Menge Beta Carotin und Vitamin A.
Die perfekte Vata-Suppe in der Vata-Zeit.

Kürbis ist auch Pitta-reduzierend. Süß im Geschmack leicht & kühlend.

Zum Kapha-Ausgleich wird der Kürbis nicht empfohlen, was nicht heißt, dass Kapha-Typen keinen Kürbis essen sollten. Wer aktuell einen Kapha-Überschuss hat, sollte die Suppe leicht halten und mit etwas mehr Schärfe ergänzen.

Kürbis ist Ojas aufbauend, nährend und gut für unser Gewebe. Süß im Geschmack, leicht und kühlend.

Die Süßkartoffel ist botanisch nicht mit der Kartoffel verwand, beide sind jedoch sehr reich an Mineralien wie Kalium, Zink, Kalzium und vielen Vitaminen.

 

ZUTATEN:

Für 2 Portionen

  • ½ kg Hokkaido Kürbis
  • 250 g Süßkartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stange Sellerie
  • Je 1 TL Tomatenmark & Currypaste
  • 0,5 cm Stück Ingwer
  • 0,5 cm Stück Kurkuma
  • Chili oder Chiliflocken nach Geschmack
  • ½ Liter Gemüsebrühe
  • EL Ghee oder Sesamöl
  • je ½ TL Kreuzkümmel & Koriandersamen gemörsert
  • 1 TL Tandoori Gewürzmischung
  • frischer Koriander
  • ½ EL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Priese Muskatnuss

 

MEIN NEWSLETTER

Verpasse keine wertvollen Tipps und Rezepte mehr! Trage Dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter ein. Du bekommst 2x im Monat eine E-Mail von mir mit aktuellen Ayurveda-Tipps, Rezept-Ideen und allem rund um das Thema typgerechte Ernährung.

ERHALTE MEINE ERNÄHRUNGSTIPPS